Mobilität | Logistik

Das Aktionsfeld Mobilität & Logistik weist deutliche Stärken im Unternehmensbereich in den Themen Fahrzeuge und Antriebskonzepte sowie komplementäre Dienstleistungen auf. Die erforderlichen Schlüsseltechnologien und Kernkompetenzen sind ähnlich, wie beim Aktionsfeld Industrielle Produktionsprozesse. Eine technologiebasierte Spitzenreiterstrategie erscheint daher möglich.

Außerhalb des Kernbereiches ist der Unternehmensbestand breit gefächert. Optimierte Logistiklösungen und eine starke Position in der damit verbundenen technischen Intelligenz sind von zentraler Bedeutung für die Wettbewerbsfähigkeit Oberösterreichs.

Neue, intelligente Mobilitäts- und Logistiklösungen können außerdem zur Bewältigung der in anderen Aktionsfeldern adressierten gesellschaftlichen Herausforderungen massiv beitragen.

Insgesamt ist die technologie- und forschungsbasierte Entwicklung im Sinne einer expliziten Spitzenreiterstrategie weiter voranzutreiben, um die Konkurrenzfähigkeit dieses für Oberösterreich zentralen Wirtschaftsbereichs dynamisch abzusichern. Gleichzeitig wird es gelten, neue intelligente Ansätze in Produktionslogistik und neuer Mobilität, die eher in nicht-industriellen Bereichen (etwa FH Steyr, JKU) sowie komplementären Bereichen der Informations- und Kommunikationstechnologien zu finden sind, synergetisch weiter zu entwickeln und als Impulsgeber und Ideenpool für Weiterentwicklungen im Kernbereich zu nutzen.

STRATEGISCHE LEITZIELE

  • Oberösterreich ist 2020 eine Region mit energie- und ressourceneffizienten, multimodalen Mobilitäts- und Logistiksystemen, welche die Mobilitätsbedarfe für Menschen und Güter optimal abdeckt. Intelligente Kommunikations- und Verkehrsleitsysteme, sowie die Optimierung von Supply Networks spielen dabei eine zentrale Rolle.
  • Die Stärken im Bereich der Fahrzeug- und Antriebskonzepte (Leichtbau und innovative Antriebssysteme etc.) sind 2020 ebenso ausgebaut, wie Lösungen im Bereich der produktionsnahen Logistik.
  • Oberösterreich ist 2020 ein international attraktiver Ausbildungsstandort in den Bereichen Mobilität und Logistik. Durch anforderungsgerechte Maßnahmen zum weiteren Ausbau einer interdisziplinären Aus- und Weiterbildung wird ein ganzheitlicher Mobilitätsansatz im Bildungsbereich vermittelt.
  • Oberösterreich hat bis 2020 auf die Wirtschaft abgestimmte, international sichtbare Forschungskompetenz in den Bereichen Mobilität und Logistik gezielt auf- und ausgebaut.
  • Oberösterreich fördert die interdisziplinäre Forschung und Entwicklung von innovativen Lösungen in den Bereichen Mobilitäts- und Logistiksysteme, Multimodalität, intelligente Verkehrssysteme und Infrastruktur.
  • Oberösterreich fördert die interdisziplinäre Forschung und Entwicklung von innovativen Lösungen für effiziente Fahrzeug- und Antriebssysteme und deren Komponenten mit besonderem Fokus auf Ressourcenschonung und Leichtbau.
  • Durch neuartige Mobilitäts- und Logistikkonzepte, die Forcierung geeigneter Infrastruktur sowie Unterstützung bedarfsorientierter Mobilitätsangebote leisten wir in Oberösterreich bis 2020 einen wesentlichen Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft und ihre Anbindung an internationale Märkte und sichern damit den Produktionsstandort OÖ.
  • Oberösterreich hat sich 2020 durch die Schaffung verlässlicher Rahmenbedingungen und einer vorausschauenden Raum- und Verkehrsplanung als „Internationaler Logistikstandort“ etabliert und fördert dadurch die Weiterentwicklung, Gründung und Ansiedlung von Betrieben.

In dieser österreichweit ersten bundesländerübergreifenden Ausschreibung Oberösterreich und Steiermark, welche Mitte November 2015 startete, stehen insgesamt 4 Mio. Euro für kooperative Forschungsprojekte zur Verfügung. Abgewickelt wurde der Call von der Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) im Auftrag der beiden Bundesländer. Eingereicht wurden insgesamt 42 Projekte, sieben wurden von einer internationalen Jury positiv evaluiert und erreichen damit auch internationale Standards.