News & Presse

Hier finden Sie alle News, Presseaussendungen und Unterlagen zu Pressekonferenzen. Wenn Sie Fragen zu den Inhalten haben oder spezielle Auskünfte benötigen, helfen wir Ihnen sehr gerne weiter.

Landeshauptmann-Stellvertreter Magister Thomas Stelzer lächelt und hält eine Entwicklungsplatine von micro:bit in seinen Händen.
LH-Stv. Mag. Thomas Stelzer mit einer Entwicklungsplatine von micro:bit. Foto: Land OÖ/Sabrina Liedl

Nächster Schritt in Richtung digitales Klassenzimmer: Land OÖ startet Tablet-Klassen und Pilotprojekt mit Mini-Computer

24.03.2017

Digitale Medien sind ein fester Bestandteil unseres Alltags und nicht mehr wegzudenken – dies gilt natürlich auch für die Welt der Kinder und Jugendlichen. Ein kompetenter Umgang mit digitalen Medien ist zu einer bedeutenden Schlüsselkompetenz geworden, die eine zeitgemäße Bildung berücksichtigen und ermöglichen muss.


Mit neuem Förderprogramm Digital Starter die Chancen der Digitalisierung nutzen

21.03.2017

Kunden als Co-Designer, Online- Assistenzsysteme, durchgängig digitale Geschäftsprozesse, die Kraft sozialer Medien – Beispiele die zeigen, dass die digitale Veränderung immer mehr an Fahrt aufnimmt. Wer wettbewerbsfähig bleiben möchte, muss sich mit der Digitalisierung auseinandersetzen und die sich bietenden Chancen nutzen. Um noch mehr Unternehmen zu motivieren und in Projekten zu unterstützen, haben Land und WKO Oberösterreich das neue Förderprogramm Digital Starter ins Leben gerufen.


v.l.: Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl und Wolfgang Komatz, Cluster-Manager des Automobil-Clusters, vor dem autonom fahrenden Traktor, mit dem heute im Ennshafen zum ersten Mal im Rahmen des Projektes „DigiTrans“ Testfahrten zum autonomen Fahr
v.l.: Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl und Wolfgang Komatz, Cluster-Manager des Automobil-Clusters, vor dem autonom fahrenden Traktor, mit dem heute im Ennshafen zum ersten Mal im Rahmen des Projektes „DigiTrans“ Testfahrten zum autonomen Fahren unternommen worden sind. Fotocredits: Land OÖ/Sabrina Liedl

Autonomes Fahren im Ennshafen - Erste Umsetzungsschritte des Projektes „DigiTrans“

16.03.2017

Im oberösterreichischen Ennshafen findet heute, 15. März, eine erste Präsentation von Ergebnissen des Projektes DigiTrans, das der Automobil-Cluster der Business Upper Austria Ende 2015 ins Leben gerufen hat, statt. Der Ennshafen ist DigiTrans-Projektpartner und unterstützt das Projekt als Infrastruktur Hub für autonomes Fahren in der Güterlogistik. „Durch DigiTrans und die Schaffung einer realen Testumgebung für autonomes Fahren kann Oberösterreich seine Vorreiterrolle am Technologiesektor weiter ausbauen“, betont dazu Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl.


Die Teamecho-Gründer David Schellander (li.) und Markus Koblmüller im Gespräch mit Elisabeth Czachay (WKOÖ). Foto: Business Upper Austria
Die Teamecho-Gründer David Schellander (li.) und Markus Koblmüller im Gespräch mit Elisabeth Czachay (WKOÖ). Foto: Business Upper Austria

Forum in Linz: Wie Gazellen-Unternehmen zu Kapital und Mitarbeitern für ihr schnelles Wachstum kommen

14.03.2017

Sie wachsen schnell und sind Innovationsmotoren: sogenannte „Gazellen“-Unternehmen tragen zur Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes OÖ bei. Aber sie stehen auch vor besonderen Herausforderungen – etwa, Kapital und Mitarbeiter für dieses schnelle Wachstum zu bekommen. Die oö. Wirtschaftsagentur Business Upper Austria hat daher in Kooperation mit Industriellenvereinigung und Wirtschaftskammer OÖ eine dreiteilige Workshop-Reihe für Gazellen-Unternehmen zu diesen und weiteren Themen gestartet.


von links, sitzend am Podium, leicht seitlich fotografiert: Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Thomas Stelzer und Geschäftsführer FH OÖ Dr. Gerald Reisinger
v.l.: Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Thomas Stelzer und Geschäftsführer FH OÖ Dr. Gerald Reisinger; Foto Land OÖ/Liedl

+21% F&E-Umsatzrekord an der FH OÖ – Forschung entlang der Wertschöpfungskette

09.03.2017

Das Forschungsjahr 2016 war ein sehr arbeitsintensives und erfolgreiches an der FH OÖ. Mit mehr als 210 Vollzeit-Mitarbeiter/innen wurde ein F&E-Umsatz-Rekord erreicht. Mit +21% gegenüber dem Vorjahr liegt der Umsatz 2016 in der FH OÖ Forschungs & Entwicklungs GmbH bei € 17,34 Mio.

20162015
Umsatz

€ 17,34 Mio. (+21%)

€ 14,28 Mio.
Akquirierte F&E-Mittel€ 20,32 Mio. (+25%)€ 16,2 Mio.
Auftragsstand€ 31,5 Mio. (+5%)€ 30,1 Mio.
Projekte gesamt356 (+7%)334
Wissenschaftliche Publikationen429 (+3%)417

 


von vorne fotografiert, sitzend und stehend auf oder um eine Couch, von links: Uwe Müller, Wood K plus; Melanie Baumgartner, Thomas Stockinger, Reinhard Schwödiauer, alle SOMAP; Franz Padinger, SCIO, Melanie Steiner, Wood K plus; Siegried Bauer, SOMAP
v.l.: Uwe Müller, Wood K plus; Melanie Baumgartner, Thomas Stockinger, Reinhard Schwödiauer, alle SOMAP; Franz Padinger, SCIO, Melanie Steiner, Wood K plus; Siegried Bauer, SOMAP

JKU ist mit zwei Projekten für den Houskapreis 2017 nominiert

08.03.2017

Der Houskapreis der B&C Privatstiftung ist Österreichs größter privater Forschungspreis. Die Johannes Kepler Universität Linz ist gleich mit zwei innovativen Projekten in der Kategorie „Universitäre Forschung“ für den renommierten Preis nominiert. Involviert sind auch zwei UAR-Beteiligungen: die Linz Center of Mechatronics GmbH und die Kompetenzzentrum Holz GmbH.


von links, stehend frontal fotografiert: DI Karl Purkarthofer (Leitung Metallurgical Services Primetals Technologies), Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl, Mag. Roman Windischhofer (Chief Product Officer testify) und Mag. Markus Manz (Geschäftsführ
v.l.: DI Karl Purkarthofer (Leitung Metallurgical Services Primetals Technologies), Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl, Mag. Roman Windischhofer (Chief Product Officer testify) und Mag. Markus Manz (Geschäftsführer tech2b Inkubator GmbH). Foto Land OÖ/Kauder

Start-up meets Industry – „Primetals Business Factory“ geht in die nächste Runde

06.03.2017

"Primetals Business Factory" hat die ersten drei Start-ups unter Vertrag

Oberösterreich treibt mit Hochdruck „Start Up(per) Austria – Die oö. Strategie für mehr Gründungen“ voran mit dem Ziel, die Anzahl der Unternehmensgründungen in unserem Bundesland zu erhöhen:

„Ein wesentliches Thema der oö. Gründerstrategie ist die Frage, wie oberösterreichische Leitbetriebe und Start-ups näher zusammenrücken und somit voneinander profitieren können“, betont Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl.

2016 wurde deshalb die „Business Factory“ gemeinsam von tech2b und der Primetals Technologies Austria auf die Beine gestellt – sozusagen ein Inkubationsprogramm integriert im Industrieunternehmen.


Zertifikatsverleihung, Alle Start-ups auf einer Stiege, von unten fotografiert; Foto: Land OÖ
Zertifikatsverleihung 07.02.2017, Alle Start-ups; Foto: Land OÖ

OÖ Start-ups starten durch

07.02.2017

Der OÖ Hightech-Inkubator tech2b begleitet junge Start-ups von der Idee bis zur Marktreife

Der oberösterreichische Hightech Inkubator tech2b unterstützt, begleitet und beschleunigt die Entwicklung von innovativen technologie-orientierten Gründungsvorhaben, wodurch nachhaltig Arbeitsplätze in Oberösterreich geschaffen werden. Die Aufnahme in das tech2b-Förderungsprogramm (AplusB) hilft Start-ups, ihre Geschäftsidee strukturiert und zielgerichtet zu entwickeln und am Markt umzusetzen. tech2b bietet Unterstützung von strategischer Beratung über Bereitstellung von Infrastruktur sowie einem umfangreichen Netzwerk von Partnern, Investoren und Mentoren bis hin zu finanzieller Förderung. Außerdem können die Start-ups die Programme business2excellence und den HightechFonds nutzen, um ihren Markteintritt souverän zu meistern.


Semmel-Produktion: Förderband und Maschinen
Bild: Business Upper Austria

Lebensmittel-Cluster OÖ jetzt unter dem Dach von Business Upper Austria

01.02.2017

Mit 1. Februar 2017 wechselte der Lebensmittel-Cluster OÖ organisatorisch wie geografisch von der WKO Oberösterreich unter das Dach von Business Upper Austria. Die WKOÖ wird auch weiterhin an der strategischen Weiterentwicklung des Lebensmittel-Clusters mitwirken, allerdings nicht mehr als Trägerorganisation, sondern im Cluster-Beirat durch zwei Vertreter der Lebensmittelwirtschaft.


Geschäftsführung GENSPEED® Biotech
Die Geschäftsführer der GENSPEED® Biotech GmbH Dr.in Sonja Kierstein (CTO) und Dr. Max Sonnleitner (CEO) mit dem kompakten GENSPEED® System für die Diagnostik vor Ort. © Indrich Fotografie

Start-up GENSPEED® Biotech entwickelte Schnelltest-System für Krankenhauskeime und Parodontitis-Erreger

31.01.2017

In der Diagnostiksparte konnte sich GENSPEED® Biotech dank des österreichischen Investors EOSS Industries Holding aus der Greiner Bio-One ausgründen. Das oö. Start-up, unter der Geschäftsführung von Max Sonnleitner und Sonja Kierstein, bietet Schnelltests auf Basis der patentierten GENSPEED®-Technologie an und zählt bereits neun MitarbeiterInnen. Die GENSPEED®-Technologie wurde im Rahmen von zwei Cluster-Kooperationsprojekten des Medizintechnik-Clusters der oö. Wirtschaftsagentur Business Upper Austria mit Projektpartnern weiterentwickelt und vom Land OÖ mit einem Fördervolumen von ca. 85.000 Euro gefördert.


34 Einträge | 4 Seiten