StartseiteNews & Presse

News & Presse

Hier finden Sie alle News, Presseaussendungen und Unterlagen zu Pressekonferenzen. Wenn Sie Fragen zu den Inhalten haben oder spezielle Auskünfte benötigen, helfen wir Ihnen sehr gerne weiter.

Eva Kaili, Mitglied des Europäischen Parlaments und Vorsitzende des Wissenschaftsausschusses des EU-Parlaments. Foto: WKOÖ/Wiesler
Eva Kaili, Mitglied des Europäischen Parlaments und Vorsitzende des Wissenschaftsausschusses des EU-Parlaments. Foto: WKOÖ/Wiesler

Die Zukunft von F&E in Europa: Chancen für OÖ

12.10.2018

Für wirtschaftlichen Erfolg spielen vor allem Forschung und Entwicklung eine zentrale Rolle. Aus diesem Grund organisierten die oö. Standortagentur Business Upper Austria und die Wirtschaftskammer OÖ am 12.10.2018 die Veranstaltung „The Future of European R&D“. Rund 100 Besucher/innen folgten den Vorträgen hochkarätiger Referent/innen. Das Besucherinteresse unterstrich einmal mehr, dass Oberösterreich eine Region ist, die auch bei der Forschung federführend ist. „Internationale Zusammenarbeit und Wissenstransfer sind im wirtschaftlichen Wettbewerb unerlässlich“, betont Wirtschafts- und Forschungsreferent Landeshauptmann-Stv. Dr. Michael Strugl.


Im September startete der erste Joint-Masterstudiengang "Applied Technologies for Medical Diagnostics" in Oberösterreich (c) Sergey Nivens / fotolia.com
Im September startete der erste Joint-Masterstudiengang "Applied Technologies for Medical Diagnostics" in Oberösterreich (c) Sergey Nivens / fotolia.com

Gesundheitsberufe noch attraktiver

09.10.2018

2010 nahm die FH Gesundheitsberufe OÖ ihren Lehr- und Forschungsbetrieb auf, ab 2013 lief erstmals der Vollbetrieb. Nun erfolgte ein weiterer Meilenstein in der noch jungen Geschichte der FH Gesundheitsberufe OÖ: Mit dem aktuellen Wintersemester 2018/19 erfolgt ein deutlicher Ausbau von bisher drei auf nun fünf Standorte.

 


(c) Kkolosov / pixabay.com
Das Forschungsprojekt MEDVIS 3D wurde im Rahmen des Calls Medizintechnik gefördert. © Kkolosov / pixabay.com

Blutflusssimulation im Gehirn auf Basis medizinischer Bilddaten.

01.10.2018

Das Ziel des Forschungsprojekts MEDVIS 3D, das gemeinsam mit der damaligen Landesnervenklinik Wagner Jauregg und dem Kepler Universitätsklinikum entwickelt wird, ist ein universelles Softwarewerkzeug zur einfachen und schnellen Rekonstruktion von Aneurysmen aus medizinischen Bilddaten (MR, CT, etc.). Basierend auf den Schichtdaten dieser bildgebenden Verfahren kann die Software das aufgenommene Volumen dreidimensional rekonstruieren und direkt visualisieren.


100 Fachbesucher/innen bei der heutigen Informationsveranstaltung in Linz
Mehr als 100 Fachbesucher/innen bei der heutigen Informationsveranstaltung in Linz verdeutlichten die enorme Bedeutung des Projektes.
Foto: Business Upper Austria / Pirklbauer

Leitprojekt Medizintechnik gesucht: Die beste Idee ist Millionen wert

26.06.2018

Weltmarktführer-Unternehmen, Spitzenmedizin und innovative Forschungs- und Bildungseinrichtungen: Der Schulterschluss verschiedener Sparten sowie damit verbundene Synergieeffekte machen Oberösterreich zu einem erstklassigen Medizintechnik-Standort. Ein mit 2,3 Millionen Euro dotiertes Leitprojekt soll die Stärken der oö. MedTech-Branche auch international ins Rampenlicht rücken. Vom 26. Juni bis 3. Dezember 2018 können dazu Projektideen bei der Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) eingereicht werden.


Vernetzungs-Workshops zum Call "Medizintechnik" für ein MED UP-Leitprojekt

11.06.2018


V.l.: Gerhard Straßer, AMS-OÖ-Landesgeschäftsführer, Mag.a Ruth Arrich, Geschäftsführerin GRAND GARAGE®, und DI (FH) Werner Pamminger, Geschäftsführer Business Upper Austria.  Foto: Land OÖ / Heinz Kraml.
V.l.: Gerhard Straßer, AMS-OÖ-Landesgeschäftsführer, Mag.a Ruth Arrich, Geschäftsführerin GRAND GARAGE®, und DI (FH) Werner Pamminger, Geschäftsführer Business Upper Austria. Foto: Land OÖ / Heinz Kraml.

Die {coders.bay} in der Tabakfabrik Linz: Programmieren lernen in 5 Monaten

08.06.2018

Wer derzeit einschlägige Job-Portale durchforstet oder auch nur mit Unternehmern aus der Branche spricht, wird Eines feststellen: Die Nachfrage nach IT-Fachkräfte und Mitarbeiter/innen mit einschlägigen Kenntnissen übersteigt das Angebot bei Weitem.

Software- Entwickler/innen und Personen mit soliden Programmierkenntnissen sind am Arbeitsmarkt sehr gefragt, der Recruiting Prozess ist daher für Firmen aufwendig. Grundlegende Programmierkenntnisse werden im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung in immer mehr Bereichen am Arbeitsmarkt wichtig, viele Bereiche von Firmen sind davon betroffen. In bestehenden Ausbildungen an Universitäten, FHs und in HTLs werden derzeit nicht genügend Personen für den steigenden Bedarf am Arbeitsmarkt in OÖ ausgebildet.


V.l.: Wirtschafts- und Forschungsreferent Landeshauptmann-Stv. Dr. Michael Strugl mit dem neuen Leiter der Abteilung Policy- und Standortstrategie in der oö. Standortagentur Business Upper Austria, Dipl.-Ing. Klaus Oberreiter
V.l.: Wirtschafts- und Forschungsreferent Landeshauptmann-Stv. Dr. Michael Strugl mit dem neuen Leiter der Abteilung Policy- und Standortstrategie in der oö. Standortagentur Business Upper Austria, Dipl.-Ing. Klaus Oberreiter; Foto: Land OÖ/Heinz Kraml

Business Upper Austria entwickelt Standortstrategie weiter

07.05.2018

Für Oberösterreichs Zukunft ist es essentiell, dass der Standort strategisch weiterentwickelt und für Wirtschaft, Forschung und Wissenschaft attraktiv gestaltet wird. Die notwendigen Kompetenzen und Ressourcen für diese Weiterentwicklung werden in der neuen Abteilung Policy- und Standortstrategie in der oö. Standortagentur Business Upper Austria gebündelt. Mit Dipl.-Ing. Klaus Oberreiter erhält diese Abteilung einen Leiter mit einem großen Netzwerk in Wirtschaft und Forschung.


Talk-Runde mit einem Blick in die Zukunft der Lebensmittelbranche (v. l.) LAbg. Georg Ecker, Martin Wagner, Professor an der Vetmed und wissenschaftlicher Leiter des Kompetenzzentrums für Lebens- und Futtermittelsicherheit, Spar-OÖ-Geschäftsführer Jakob Leitner, Spartenobmann Konditormeister Leo Jindrak, WKOÖ-Direktor Walter Bremberger.  Foto: Cityfoto/Katouly
Talk-Runde mit einem Blick in die Zukunft der Lebensmittelbranche (v. l.) LAbg. Georg Ecker, Martin Wagner, Professor an der Vetmed und wissenschaftlicher Leiter des Kompetenzzentrums für Lebens- und Futtermittelsicherheit, Spar-OÖ-Geschäftsführer Jakob Leitner, Spartenobmann Konditormeister Leo Jindrak, WKOÖ-Direktor Walter Bremberger. Foto: Cityfoto/Katouly

Ernährungstrends und Erlebniswelt Supermarkt: Lebensmittelbranche blickte in die Zukunft

25.04.2018

Um Ernährungstrends, den Supermarkt der Zukunft und Innovation ganz allgemein drehte sich der Tag der oö. Lebensmittel „Upper Food 2018“. Der Lebensmittel-Cluster der oö. Standortagentur Business Upper Austria versammelte die heimische Lebensmittelbranche am 24. April in Linz, um Megatrends und Strategien für den Umgang damit zu diskutieren.


Das geplante Innovationszentrum in Eberstalzell wird zu einem Ort der Begegnung von Bildung, Forschung und Wirtschaft.
Das geplante Innovationszentrum in Eberstalzell wird zu einem Ort der Begegnung von Bildung, Forschung und Wirtschaft. Foto: HOFER

ALPHA Retail Network: HOFER startet in die digitale Zukunft des Handels

11.04.2018

HOFER errichtet unter dem Titel „ALPHA Retail Network“ in den nächsten Monaten ein eigenes Innovationszentrum im oberösterreichischen Eberstalzell und setzt so neue Maßstäbe im Handel. Im Zuge dessen startet HOFER gemeinsam mit dem Land Oberösterreich und der Fachhochschule Oberösterreich eine auf den Handel zugeschnittene Zukunftsinitiative: Das Projekt „Exzellenznetzwerk Logistik. RETAIL“, in dem die Kooperationspartner ab Herbst 2018 die Bereiche Bildung, Forschung und Wirtschaft vereinen. 


Foto Pamminger, Kühner, Strugl, Haberlander
V.l.: DI (FH) Werner Pamminger, GF Business Upper Austria, Dipl. Betriebsw. (DH) Axel Kühner, Beiratssprecher Medizintechnik-Cluster und Vorstandsvorsitzender Greiner Gruppe, Gesundheits-Landesrätin Mag.a Christine Haberlander und Wirtschafts- und Forschungsreferent LH-Stv. Dr. Michael Strugl. © Land OÖ/Daniel Kauder, Verwendung nur mit Quellenangabe

6,4 Mio. Euro für den oö. Medizintechnik-Standort: Initiative „MED UP – Medical Upper Austria“ des Landes OÖ vereint Wirtschaft, Forschung, Gesundheit und Bildung in Oberösterreich

11.04.2018

Die oö. MedTech-Branche hat sich in den vergangenen Jahren stark entwickelt und weist hervorragende Markt- und Zukunftsaussichten auf. Oberösterreich hat zahlreiche innovative Unternehmen und exzellente Forschungs-, Entwicklungs-, Gesundheits- und Bildungseinrichtungen, die es alle zu vereinen gilt, um den Standort zu stärken und ihn so erfolgreich und international bekannt zu machen.


95 Einträge | 10 Seiten