Förderung für Energieforschungsprogramm

Mann komplett in schwarz gehalten tippt mit dem Finger auf eine Glühbirne. Bild auf hellblauem Hintergrund. Bild: pixabay
Die Grundlagenforschung wird mit 3 Mio. Euro gefördert. Bild: pixabay

22.01.2018

Energie- und Umwelttechnologien sind für Oberösterreich ein bedeutender Wirtschaftsfaktor mit einer hohen internationalen Wettbewerbsfähigkeit. Um die Forschungsaktivitäten gezielt auszubauen und so auch heimischen Unternehmen Technologieführerschaft zu ermöglichen, hat das Land Oberösterreich nun das „OÖ. Energieforschungsprogramm 2018“ mit einem Gesamtbudget von 3 Mio. Euro gestartet. „Ein Ziel im Aktionsfeld ‚Energie‘ des Programms ‚Innovatives Oberösterreich 2020‘ ist es, den Forschungsstandort OÖ durch die Entwicklung von neuen Technologien, Produkten und Dienstleistungen, die die Energieeffizienz heben, zu stärken und international besser sichtbar zu machen“, erklärt Energiereferent LH-Stv. Dr. Michael Strugl zum heutigen Start des „OÖ. Energieforschungsprogramm 2018“.

„Auf dieser Grundlagenforschung aufbauend können dann Unternehmen Technologieführerschaften erreichen und wesentlich zur Dekarbonisierung von Gebäuden, Produktionsprozessen und Mobilität beitragen. Klimaschutz und Wettbewerbsfähigkeit des Industrie- und Wirtschaftsstandortes gehen damit einmal mehr Hand in Hand“, so LH-Stv. Strugl. Gefördert werden im Rahmen des Programms Projekte von Forschungseinrichtungen in den Themenfeldern erneuerbare Energien, Energietechnologien und energieeffiziente Lösungen mit CO2-Bezug.

Zielgruppe des Forschungsprogramms sind universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen sowie Fachhochschulen, welche Grundlagenforschung in CO2-relevaten Forschungsfeldern betreiben. Projekteinreichungen sind bis 22. März 2018, 12.00 Uhr, in der Abteilung Wirtschaft und Forschung des Landes Oberösterreich möglich. Die Laufzeit der eingereichten Projekte darf maximal zwei Jahre betragen und die Gesamtprojektkosten müssen zwischen 200.000 und 500.000 Euro liegen. Die Förderquote liegt bei bis zu 100 Prozent.

Die Ausschreibung findet im Rahmen des strategischen Wirtschafts- und Forschungsprogrammes „Innovatives Oberösterreich 2020“ in Verbindung mit Maßnahme 15 des EFRE-Programms „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung Österreich 2014-2020“ statt.

Alle Informationen zum „OÖ. Energieforschungsprogramm 2018“ im Detail sind hier abrufbar: https://www.iwb2020.at/de/verringerung-co2-emissionen/massnahme-33.html