OÖ leitet Kompetenzschwerpunkt Hochfrequenztechnik des österreichischen Spitzenforschungszentrums Silicon Austria

sitzend, von links nach rechts: Johann Hoffelner, Meinhard Lukas, Landeshauptmann Thomas Stelzer, LH-Stv. Michael Strugl, Johannes Gschwandtner, Wilfried Enzenhofer, Foto: Land OÖ/Kraml
vlnr: Johann Hoffelner, Meinhard Lukas, Landeshauptmann Thomas Stelzer, LH-Stv. Michael Strugl, Johannes Gschwandtner, Wilfried Enzenhofer, Foto: Land OÖ/Kraml
stehend, frontal fotografiert, von links nach rechts: Johann Hoffelner, Meinhard Lukas, Landeshauptmann Thomas Stelzer, LH-Stv. Michael Strugl, Johannes Gschwandtner, Wilfried Enzenhofer, Foto: Land OÖ/Kraml
vlnr: Johann Hoffelner, Meinhard Lukas, Landeshauptmann Thomas Stelzer, LH-Stv. Michael Strugl, Johannes Gschwandtner, Wilfried Enzenhofer, Foto: Land OÖ/Kraml

04.09.2017

Neues Forschungszentrum für Mikroelektronik auf Weltniveau mit Standort in Oberösterreich Mit Silicon Austria bekommt Österreich ein neues Spitzenforschungszentrum für Mikroelektronik auf Weltniveau. Erstmalig angekündigt wurde dieses Vorhaben seitens des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) beim Europäischen Forum Alpbach 2016. Nach intensiver Konzeptarbeit und Abstimmung mit den für die Thematik zentralen Bundesländern wird das Zentrum heuer seine Arbeit aufnehmen. Der Startschuss ist für Oktober angesetzt. Ziel dieser Initiative ist es, die im Land vorhandenen, ausgezeichneten Kernkompetenzen in Bereichen der Mikroelektronik zu bündeln und gezielt auszubauen. Mit dem Zentrum soll Österreich höchste internationale Sichtbarkeit erreichen und an die Spitze in diesem Technologiesegment rücken. Drei Standorte mit unterschiedlichen Schwerpunkten – sogenannten Competence Leads – werden in Linz, Villach und Graz errichtet. Oberösterreich übernimmt den Competence Lead im Bereich Hochfrequenztechnik.

„Mit der Johannes Kepler Universität Linz sowie international renommierten Unternehmen bzw. Weltmarktführern in diesem Technologiesegment kann Oberösterreich bereits Jahrzehnte an Erfahrung in der Entwicklung von Systemen in der Hochfrequenztechnik vorweisen. OÖ Forschungslandschaft bringt die optimalen Voraussetzungen für eine höchst erfolgreiche Mitarbeit im bundesweiten Programm Silicon Austria mit. Das neue Zentrum ist eine erhebliche Chance, die Innovationskraft Oberösterreichs in diesem wichtigen Wirtschaftssegment weiter zu stärken und neue Top-Arbeitsplätze zu schaffen“, sagt Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer.

...

„Exzellente Kompetenzen in der Forschung und Entwicklung, ein entsprechendes, international agierendes Unternehmensumfeld, die enge Vernetzung von Forschung und Wirtschaft, eine leistungsstarke Infrastruktur und hochmodernes Equipment bilden eine ausgezeichnete Basis dafür, den Competence Lead zum Thema Hochfrequenztechnik am Standort Oberösterreich zu etablieren“, betont Forschungs- und Wirtschaftsreferent Landeshauptmann-Stv. Dr. Michael Strugl.

 

die gesamte Pressekonferenzunterlage finden Sie hier.